Details

Datum Zeit League Saison
12. Oktober 2019 18:00 Landesliga Herren Ost (Senioren; Liganr.: 1606) 2019/2020

Austragungsort

Sportanlage Aubachtal
An der Eisbahn 10, 07973 Greiz, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1234END
Greizer SV Bullets I1715141157
TV 1887 Germania Hermsdorf79181347

Zusammenfassung

Nach fast 5 Monaten Vorbereitung war es endlich soweit! Das erste Saisonspiel in der heimischen Halle gegen ein erfahrenes Team aus Hermsdorf.

Die Einstellung und Motivation aus der Kabine wurde auch direkt aufs Parkett gebracht.

1. Viertel

Die erste Fünf bestehend aus Rico, Marcus, Martin, Rene und Jerome spielte direkt die vorher angesprochenen Größenvorteile am Brett aus. Überzeugte aber auch durch schnelles Umschaltspiel und sehr gutes Stellungsspiel in der Verteidigung.

Den Gästen gelangen im ersten Abschnitt lediglich 7 Punkte, weil die Greizer auch trotz Wechsel die Intensität in der Verteidigung hoch hielten.

2. Viertel

Auch im zweiten Abschnitt konnten eure Bullets auf beiden Seiten des Feldes schon sehr ansehnlich überzeugen. Offensive wurden immer wieder durch schnelles Spiel vermeintlich einfache Punkte erzielt. Den Gästen fehlte in dieser Phase die Idee gegen die eng stehende Zonenverteidigung. Wodurch zahlreiche Distanzwürfe als einzige Option über blieben, welche ihr Ziel aber nicht fanden.

Der Halbzeitstand spiegelte klar die Verhältnisse der ersten Halbzeit wieder! Ordentliches Angriffsspiel sorgte bereits zur Halbzeit für 32 Punkte auf dem Punktekonto. Dagegen standen die „nur“ 16 Punkte der Gäste.

Ein Auftakt nach Maß in dieses Spiel. Das Team war zufrieden und die Fans euphorisiert.

3. Viertel

In der zweiten Halbzeit sollten weiter die Größenvorteile der Bullets ausgespielt werden. Hermsdorf wollte sich diesem Missmatch aber nicht  einfach ergeben und zwang mit Fouls die Center an die Freiwurflinie um einfach Punkte zu verhindern. Leider war die Quote an diesem Tag im Gegensatz zum Training sehr ausbaufähig.

Durch diese Taktik unterbrachen die Hermsdorfer den Spielfluss der Hausherren und kamen indes besser ins Spiel. Der Vorsprung sank von 16 auf 12 Punkte vor dem 4. Viertel.

4. Viertel

Viele kleine Fehler und sich langsam einschleichende Hektik bauten den Gegner auf, in dem auch durch Abstimmungsfehler in der Verteidigung 3 Dreier in unmittelbarer Folge den Gästen einen 13-5 Lauf ermöglichten.

Im letzten Abschnitt legalisierten sich beide dann aber. Es wurde ein zerfahrenes Spiel in dem kein Team mehr seinen Fluss fand. In dieser Phase brachten starke Einzelaktionen eurer Bullets die benötigten Punkte.

Trotz stärker werdender Gäste, blieb der Trainer seiner Rotation treu und schenkte allen 12 Aktuaren das Vertrauen, welches ihm die Männer auch zurückzahlten.

Nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit war der Dreier von Christian kurz vor Ende, der entscheidende Wurf für den 10-Punkte Erfolg des Teams.

Fazit

Alle Spieler lieferten eine gute Leistung im Kampf gegen Gegner und Aufregung ab. Unterstützt von 100 Zuschauern und Fans konnte neben dem verdienten und ungefährdeten 57-47 Sieg auch die ersten Minuten für Rookie Max  in seiner Basketballkarriere verbucht werden.

Trotz der sehr zufriedenstellenden Leistung wurden die Schwachstellen vom Trainer und seinem Team analysiert.

Vor dem nächsten Spiel in 2 Wochen müssen diese angegangen werden.

#BulletsGo

Post zum Spiel vom Allgemeinen Anzeiger

Highlight-Bilder

Greizer SV Bullets I

# Spieler Position PKT REB BLK 2ER FGA FG% 3ER 3PA 3P% FWT FWV FT% OFF DEF FOULS STL
10Rico FrankePG2001000000000030
Marcel HändelPF0000000000000000
Niklas NutzPG2001000000000000
Max MaruszczakPF / C0000000000000000
6Lucas HoyerSF7003000001333.30000
7Rene FröhlichC0000000000000010
11Michael WellertPF7002000003560.00000
12Jerome BoxhornC13005000003933.30030
13Marcus WolfSG3000001000000040
19Christian WolfPF / C7002001000000000
31Martin HempelC11004000003560.00010
63Rober GeilerPF / C5002000001250.00030
 Gesamt 57002000200112445.800150

TV 1887 Germania Hermsdorf

Position PKT REB BLK 2ER FGA FG% 3ER 3PA 3P% FWT FWV FT% OFF DEF FOULS STL
 0000000000000000
vs